Deutsche Telekom AGErleben, was verbindet.

Stollenhelden-Blog

Nach der Saison ist vor der Saison: Jugendfußball-Training in der Vorbereitung

Nach der Saison ist vor der Saison: Jugendfußball-Training in der Vorbereitung

Blogbeitrag von
Michele!

Endlich Sommerferien! Schon seit Wochen fiebert mein Nachwuchskicker der heiß ersehnten Auszeit entgegen: Die sechs Wochen Urlaub von Schule und Hausaufgaben sind und bleiben für jedes Schulkind einfach das Highlight des Jahres. Doch schon vor dem Ferienbeginn bekam die maßlose Freude einen kleinen Dämpfer. „Ach schade – dann haben wir Dienstag ja auch gar kein Training?!“, leuchtete es meinem Sohn ein und er warf die Stirn in Sorgenfalten. Wenn es nach ihm ginge, würde in den Sommerferien nämlich alles pausieren – nur nicht das Fußballtraining! Im Gegensatz zu ihm bin ich ganz froh über die fußballfreie Familienzeit im Sommer – und mein Sohn hat so immerhin etwas, auf das er sich freuen kann: den Start der Vorbereitung.

Der Sommerfahrplan der Nachwuchskicker

Ganz so durchorganisiert wie bei den Profis ist das Sommerprogramm unserer Junioren zwar (noch) nicht, aber im Grundsatz ist der Ablauf gar nicht so unterschiedlich: Erst einmal stehen Erholung und Urlaub auf dem Programm – wobei zumindest mein Sohn auch im Urlaub immer sportlich unterwegs ist. Was den Bundesliga-Spielern ihr Trainingslager ist, ist für unsere Jungs ein Fußball Camp, mit dem sie in die Vorbereitung starten. Mit dem Beginn des regulären Trainings wird das Tempo etwas angezogen und einige Freundschaftsspiele bilden den Abschluss der Saisonvorbereitung. Spätestens dann sind alle wieder „heiß wie Frittenfett“ auf die neue Saison!

Auftakt nach Maß mit einem Fußball Camp

Zum Ende der Schulferien wird das Team meines Sohns zwei Tage in einem Fußball Camp miteinander verbringen und das erste Mal in der neuen Mannschaftskonstellation dem runden Leder hinterherjagen. Die Kids aus den Jahrgängen 2005 und 2006 müssen sich neu zusammenfinden, außerdem darf sich die Mannschaft über einen neuen Co-Trainer freuen. Im Fußball Camp zum Saison-Auftakt wird es daher erst einmal darum gehen, dass sich alle „beschnuppern“ und besser kennenlernen. Wie wichtig das Thema Teambuilding gerade in jungen Jahren ist, habe ich ja kürzlich erst aufgeschrieben. Auf dem Programm stehen daher in erster Linie Passspiele, bei denen die Jungs den angespielten Mannschaftskameraden namentlich ansprechen müssen, Parcours-Übungen mit verbundenen Augen, bei denen sich die Kinder gegenseitig lenken müssen, gemeinsames Essen – und vor allem eine Menge Spaß!

Jugendfußball Training Vorbereitung

Schweiß, aber keine Tränen: Trainingsstart

Mit der Schule startet dann auch wieder das reguläre und regelmäßige Training: Unsere Jungs werden auch dann wieder zweimal pro Woche 90 Minuten auf dem Platz stehen. Zusätzliche Einheiten gibt es – zumindest bei uns im Verein – erst für die älteren Kids. Für die stehen dann auch zusätzliche Waldläufe und Konditionseinheiten an, die Felix Magath Freudentränen in die Augenwinkel treiben würden. Die Kondition steht auch bei unserem Nachwuchs im Zentrum der Trainingsarbeit, denn die Erfahrung zeigt, dass der ein oder andere Spieler die Ferien für ausgiebigen Chips-Konsum vor der Playstation nutzt. Mein Mann, der die Mannschaft unseres Sohns trainiert, legt aber sehr viel Wert darauf, dass fast alle Übungen mit dem Ball stattfinden. Zahllose Laufrunden um den Platz in Schleifer-Manier sorgen bei den jungen Fußballern nämlich nur für schlechte Laune und Trainingsfrust. Bei uns im Verein heißt es daher: Schweiß – ja! Tränen – nein, danke!

Jugendfußball Training Vorbereitung

Die heiße Phase: Vorbereitungsspiele und Qualifikation

Die Motivation hoch zu halten, ist auch deshalb wichtig, weil die Jungs schon nach kürzester Zeit wieder einigermaßen im Saft stehen müssen: Nach ein paar Trainingseinheiten steht das erste lockere Vorbereitungs-Match an und nach drei Wochen geht es auch schon los mit der Qualifikationsphase für eine Leistungsklasse: Hier spielen vier Mannschaften im Modus "jeder gegen jeden“: Die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für eine Leistungsklasse, die anderen beiden kommen in die Kreisklasse. Für alle gilt: Danach geht es mit dem lange ersehnten ersten Saisonspiel richtig los – endlich wieder Liga-Fußball!